Wie man wein wie ein profi verkostet

Wie Man Wein Wie Ein Profi Verkostet

Wie man wein wie ein profi verkostet

Wie man wein wie ein profi verkostet: Das Erlernen der Weinverkostung ist ein unkompliziertes Abenteuer, das Ihre Wertschätzung für Weine und Winzer vertiefen wird. Schauen, riechen, schmecken – mit den grundlegenden Sinnen beginnen und sich von dort aus erweitern – und im Handumdrehen lernen Sie, wie man Weine wie die Profis schmeckt. Denken Sie daran, dass Sie Tausende von einzigartigen Düften riechen können, aber Ihre Geschmackswahrnehmung ist auf salzig, süß, sauer und bitter beschränkt. Es ist die Kombination von Geruch und Geschmack, die es Ihnen ermöglicht, den Geschmack zu erkennen.

Siehe – Wie man wein wie ein profi verkostet

Bei der Weinverkostung ist das Sehen sehr wichtig. Wenn wir nicht in der Lage sind, zu sehen, was wir trinken, haben wir viel weniger Sicherheit, es zu beurteilen. Die Farbe verrät zwar wenig über die Qualität oder den Geschmack, aber sie bietet einen Einblick in Rebsorte, Herkunft und Alter.

Der erste Schritt besteht darin, in Ihr Glas zu schauen und die Helligkeit und Klarheit des Weins zu erkennen. Wenn ein Wein hell ist, deutet dies darauf hin, dass er wahrscheinlich gesund und frisch ist. Gibt es Blasen und/oder Sedimente? Neigen Sie das Glas, halten Sie es dann auf Augenhöhe und beurteilen Sie es. Blasen sind Restkohlendioxid aus dem Gärungsprozess, die dem Wein Reißverschluss und vielleicht einen Hauch von Spritzigkeit verleihen.

Sedimente sind zwar bei den meisten Weinen unüblich, aber man sollte sich ihrer bewusst sein. Man findet sie vor allem in alten Rotweinen, und sie beeinträchtigen das Aussehen und manchmal auch den Geschmack. Wenn Sie Tannin und Weinsteinkristalle im Glas haben, haben Sie den Bodensatz der Flasche. (Ziehen Sie in Betracht, alte Weine zu dekantieren).

Wenn Sie das Glas schwenken, können Sie sich auch eine Vorstellung vom Alkoholgehalt des Weins machen. Weine mit einer höheren Viskosität haben einen höheren Alkoholgehalt und bleiben an den Seiten des Glases haften. Diese werden als “Weintränen” bezeichnet.

Riechen Sie

Wie man wein wie ein profi verkostet: Den Wein riechen, das Bouquet einatmen. Beachten Sie seine Sauberkeit und Intensität und ob der Wein beschrieben werden kann als: blumig, pflanzlich, fruchtig, mineralisch, würzig, tierisch (z.B. Wild), Trockenfrüchte, gebrannt oder chemisch (eines, das Sie in Ihrem Wein definitiv nicht erkennen wollen). Wenn Sie in diesen Kategorien denken, werden Sie eher in der Lage sein, die Feinheiten des Weins in Ihrem Glas zu erkennen.

Geben Sie dem Wein nun einen guten Strudel und Geruch, bevor er sich setzt. Beachten Sie den Unterschied zwischen den beiden Kategorien. Er sollte jetzt schwerer riechen – und Sie können neue Noten im Bouquet aufnehmen.

Schlürfen Sie

Wie man wein wie ein profi verkostet: Wein im Mund (“am Gaumen”, in der Weinspitze) ist aufgrund der dort wahrgenommenen zusätzlichen Geschmacksrichtungen sowie der im Mund wahrgenommenen zusätzlichen Aromen eine komplexere Erfahrung als der Geruch allein. Die primären Geschmacksrichtungen – Textur, Temperatur, Schärfe – und die vielfältigen Facetten des Alkohols sind alle mit einem viel breiteren Netzwerk des Gehirns verbunden als das für den “orthonasalen” Nasenlochweg allein.

Nehmen Sie einen Schluck Wein und saugen Sie ihn in Ihren Mund, als würden Sie ihn durch einen Strohhalm trinken. Dadurch wird der Wein durchlüftet. Spülen Sie den Wein um Ihren Mund herum. Um den Wein wirklich zu “schmecken”, müssen Sie ihn “bewegen”, ihn “fühlen”, ihn lüften und seine Aromen (die Hauptquelle des “Geschmacks”) in Ihren Riechkolben bringen. Ohne dies zu tun, bemerkt man schnell die Grenzen der Geschmacksknospen allein.

Was Sie zu entdecken versuchen, ist die Ausgewogenheit des Weins – weder zu süß noch zu adstringierend – und Sie versuchen auch, Attribute, die Sie in den ersten beiden Schritten notiert haben, weiter zu identifizieren.

Spucken Sie

Wie man wein wie ein profi verkostet: Spucken oder Schlucken ist eine Entscheidung, die jeder, der das Beste aus dem Wein herausholen will, in Betracht ziehen muss. Es besteht die Versuchung, sofort zu nippen und zu schlucken. In diesem Fall schmeckt man den Wein allerdings kaum. Lassen Sie ihn drin und arbeiten Sie ihn um Ihren Mund herum, um den Kontakt mit Ihren Geschmacksknospen, Ihrem Gaumen und Ihrem Geruchsrezeptorsystem zu maximieren – und um Ihnen Zeit zu geben, darüber nachzudenken. Sie werden alle Empfindungen, die er zu bieten hat, auf diese Weise vergrößert vorfinden.

Schlucken Sie eine kleine Menge, da sich Geschmacksknospen in Ihrem Rachen befinden, aber denken Sie dann daran, den Rest auszuspucken. Spüren Sie Ihre Lippen und bilden Sie einen kleinen, O-förmigen Schmollmund. Verwenden Sie Ihre Wangenmuskeln und Ihre Zunge, um den Wein auszuspucken. Sie zielen auf einen dünnen Strahl und nicht auf ein weitreichendes Spray. Und bitte nicht tröpfeln.

Nochmals nippen – Wie man wein wie ein profi verkostet

Wie man wein wie ein profi verkostet: Neuere wissenschaftliche Studien zeigen uns, dass die Anzahl der Geschmacksknospen, die jeder von uns hat, erheblich variiert. Diejenigen, die mit einer sehr großen Anzahl gesegnet sind, werden “Supertaster” genannt. Die Sache ist die, dass das Vorkommen von Geschmacksknospen ein schlechter Indikator dafür ist, ob Sie einen guten Verkoster abgeben werden.

Was zählt, ist nicht so sehr Ihre potenzielle Empfindlichkeit für den Wein, den Sie im Mund haben, sondern die Art und Weise, wie Sie darüber nachdenken, bevor Sie ihn schlucken oder ausspucken. Für eine erfolgreiche Weinverkostung ist es vor allem wichtig, dass Sie Ihre Aufmerksamkeit auf den Inhalt des Glases richten, das vor Ihnen steht. Um Wein richtig zu verkosten, müssen Sie kein Superverkoster sein, Sie müssen ihm einfach die Konzentration geben, die er verdient.

Nehmen Sie Ihren nächsten Schluck und konzentrieren Sie sich diesmal auf die Intensität der einzelnen Aromen und die Entwicklung des Weins im Mund. Beachten Sie schließlich den Abgang des Weins. Mit anderen Worten: die Ausgewogenheit zwischen Duft und Geschmack. Dazu benötigen Sie möglicherweise mehrere Schlucke (oder sogar Gläser).

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x

Registrieren

Passwort vergessen